Ein Stück Himmel_2018, Tusche auf Baumwolle, 145 x 170 cm
Ein Stück Himmel Tusche auf Baumwolle Ink on canvas, 145 x 170 cm, 2018
Foto Picture: Uwe Greiß

Die Kanten, die Übergänge zu Objekten, zu Formen aufzeigen, sind wichtiger Teil meiner Arbeiten. Diese Arabesken definieren einen Raum, einen Durchblick zu etwas. Bei dieser Arbeit nutzte ich verschiedene Blau- und Schwarztöne und Chinapapier, welches ich in eine Form riss und faltete, mit Tusche und Wasser tränkte, sodass die Farbe der Tusche sich durch das Papier schälen konnte.
Als Malerin setze ich bewusst die Farbe, tränke das Papier mit Wasser, sodass die Pigmente der Tusche aufgespalten werden. Aufgrund der Trocknung, die mehr als einen Tag dauert, zieht sich das zarte Papier zusammen und es entstehen Faltungen und Linien.
Der Gedanke für diese Arbeit kam, als ich den Himmel von Räumen aus sah, doch die Sehnsucht nach frischer, kühler Luft, nach Wind und den Geruch der Natur mich überkam. Wie kann ich etwas, was nicht festzuhalten ist, was flüchtig, ephemère ist, darstellen? Diese Technik erlaubt es mir, als Malerin die Leinwand ohne direkten Duktus des Pinsels zu berühren, sondern eine Art Filter - das feine, durchlässige Papier - zu nutzen, um einen Abdruck von etwas zu hinterlassen.
Die Leinwand - Baumwollgewebe - grundiere ich meist mit Hasenleim, um eine Spannung zu erzeugen und die ursprüngliche Farbe des Gewebes zu erhalten. Bei manchen Arbeiten nutze ich eine Grundierung mit Weißpigmenten, um mich der Farbigkeit der Baumwolle zu nähern.

Ein Stück Himmel ist ein Teil einer Serie von Arbeiten, die in den Jahren 2017 und 2018 entstanden.