Falter der Stadt _ xpon Art, Hamburg, 2017
Falter der Stadt Moths, 2017, Papier unbehandelt weiß Unprocessed white paper,
5 m x 2,70 m

Material::::isierung, xpon-art, Hamburg

Das Team von xpon-art lud mich ein, eine großformatige Papierinstallation in den Räumen einer ehemaligen Schlachterei zu realisieren. Die Flächen der alten, wunderschönen Fliesen und weißen Säulen werden vom Tageslicht und der Sonne zu unterschiedlichen Zeiten bestrahlt und geben dem Raum eine poetische Kulisse. Demgegenüber präsentierte ich eine rein weiße Fläche, die zwischen der Wand und den Säulen hing. Die Menschen, die an den großen Schaufenstern vorbeigingen, brachen den Lichteinfall im Raum ähnlich wie Falter, die flüchtige Schatten an Wände werfen.
Ich begann mit Schnitten in das Papier, die die Arabeske von Personen nachfühlten und beobachtete das Papier, wie es sich öffnete. Ich brauchte diese Arabesken mit denen von räumlichen Situationen zu sammen und das Bild entstand durch vorsichtiges Reißen und Nachfühlen von Körperlichkeit im Raum.

The xpon-art team invited me to realize a large format paper installation in a former butcher's shop. The beautiful tiles and white columns are glowing by sunshine during different day times and form a poetic space. In contrast, I present a white, unprocessed paper between the colorful wall and the white colomns. People are passing constantly the large shopwindow, breaking the natural light inside the room. This reminds me of moths shadowing at the wall.
I started by cuts which form arabesques of a person and watched the paper falling and opening the surface of the paper. I continued by arabesques of objects and brought some together with the lines already occured, carfully reacting on the opening paper cuts.